How to: Plastikfrei Aufbewahren

In Deutschland landen jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. 10 Millionen Tonnen davon wären vermeidbar. Stellt euch mal vor, wie lange ihr an 10 Millionen Tonnen zu knabbern hättet.
Laut der Tafel Deutschland stammen fast 7 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle aus privaten Haushalten. Da können wir ansetzen und etwas verändern. Der BMEL-Ernährungsreport 2019 berichtet, dass 58% der Befragten Haltbarkeitsprobleme als Hauptursache für die Verschwendung ihrer Lebensmittel angeben, gefolgt von zu groß bemessenen Portionen (21%) und falscher Mengenplanung beim Einkauf (12%). 

Die Haltbarkeit könnt ihr mit achtsamer Lagerung und kritischer Bewertung der MHDs verlängern. Hier kommen unsere liebsten plastikfreien Aufbewahrungsmöglichkeiten, ihre Vorteile und wofür sie am besten geeignet sind.

Edelstahl-Boxen
Der alltime Favorit. Es gibt sie in allen Größen und Formen. Als einfache Brotbox oder auch auslaufsicher für dein Mittagessen to go. Die Edelstahl-Boxen sind perfekt für Reste, Grünzeug oder offene Verpackungen von Tofu, Käse und Co. Sie haben eine hohe Qualität und sind fast unzerstörbar. Sie sind ziemlich leicht, was sie perfekt für das Essen unterwegs machen.

Vorteile:
- unzerstörbar
- praktisch für unterwegs
- unschlagbar stylisch

Geeignet für: Reste, offene Verpackungen, Grünzeug, Essen to go.

(Bienen)Wachstücher
Perfekt für angefangene Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Brot. Sie ersetzen die Frischhaltefolie, können also auch perfekt zum Verschließen von Schüsseln und Co. benutzt werden. Diesen Dienst erledigen auch unsere beliebten Schüsselhauben sehr zuverlässig. Sie können nach Gebrauch gespült und wiederverwendet werden.
Funktioniert übrigens auch sehr gut, wenn man etwas einfrieren will. Brot, Kuchen oder was ihr länger haltbar machen wollt, einwickeln und ab in den Gefrierschrank.

Vorteile:
- leicht und platzsparend
- formbar
- auch ideal zum Einfrieren

Geeignet für: Aufbewahrung (oder Einfrieren) von Brot und Backwaren oder angeschnittenes Obst und Gemüse, Snack und Sandwiches to go.

Baumwollbeutel und Gemüsenetze
Sie sind nicht nur ein Must-Have zum Einkaufen, sondern auch eine praktische Aufbewahrungsmöglichkeit für frisches Obst und Gemüse wie Karotten, Äpfel und Brokkoli. 

Vorteile:
- leicht, wenig Platz
- ersetzen jegliche Plastik- und Papiertüten

Geeignet für: Einkauf und Aufbewahrung von Frische, Einkauf von Trockenprodukten und Backwaren, Einfrieren Backwaren.

Aufbewahrungsgläser
In Gläsern kann man so ziemlich alles aufbewahren. Seien es Gerichte, Saucen oder Smoothies im Kühlschrank oder das ganze Spektrum an Trockenwaren im Schrank oder in der Speisekammer. Ob mit ein Glas mit Drehverschluss, ein Weck-Glas oder ein Schnappglas, luftdicht verschlossen bleiben Lebensmittel lange frisch. Auch zum Einmachen, Einkochen oder Einfrieren verwenden wir Gläser.

Vorteile:
- echte Multitalente
- günstig 

Geeignet für: Aufbewahrung Trockenprodukte und Flüssigkeiten, Einkochen, Einfrieren und Einmachen.

 

What about Plastikboxen?
Hand aufs Herz: auch wenn wir Plastik nicht mögen, taucht bei uns auch hier und da mal eine gute alte Tupperdose auf. Wenn ihr welche habt, schmeißt sie also nicht weg. Das wäre nicht nachhaltig. Versucht sie, so lange wie möglich zu nutzen, kauft keine neuen davon und vermeidet Materialien, die nicht BPA-frei sind.