Der nachhaltige Wasch-Guide

Beim Waschen CO2 sparen? Geht das überhaupt? Und mal ganz ehrlich, macht es überhaupt so einen Unterschied?

Tut es.
0,6 kg CO₂ bei 30°C gewaschen, luftgetrocknet
0,7 kg CO₂ bei 40°C gewaschen, luftgetrocknet
2,4 kg CO₂ bei 40°C gewaschen, im Trockner getrocknet
3,3 kg CO₂ bei 60°C gewaschen, in einem Wäschetrockner getrocknet

Fast 40% des ökologischen Fußabdrucks eines Kleidungsstücks stammen aus der "Nutzungsphase" - also dem Waschen und Trocknen. Mit dem Wasser- und Stromverbrauch, den Chemikalien in Haushaltswaschmitteln und Verteilung von Mikroplastik verursacht waschen einen größeren Fußabdruck, als man denkt.

Mit unserem Wasch-Guide sparst du CO2 und schonst die Umwelt.

Häufigkeit
Ein durchschnittlicher Haushalt wäscht 400 Wäscheladungen pro Jahr. Das entspricht mehr als einer Ladung pro Tag.

Weniger Wäsche waschen spart Wasser, Energie und schont die Kleidung. Außerdem bedeutet weniger Wäscheladungen weniger Mikrofasern, die in unsere Ozeane gelangen (mehr dazu später). 
Bevor Kleider also auf den Wäschehaufen gehen, fragt euch: Müssen sie tatsächlich gewaschen werden? Sind sie fleckig? Riechen sie trotz auslüften?  

Tipp: Weniger Waschen und Waschmaschine immer füllen!


Temperatur
Eine typische Waschmaschine verbraucht 90 % ihrer Energie für die Erwärmung des Wassers und nur 10 % für den Antrieb des Motors. Reduziere die Umweltbelastung und wasche mit kaltem Wasser. Du sparst Energie, was übrigens auch den Geldbeutel schont.

Kaltes Wasser verhindert auch, dass die Fasern schrumpfen und ausbleichen, was die Lebensdauer der Kleidung verlängert.

Tipp: Temperatur senken. Die Wäsche wird auch bei 30 oder 40 Grad sauber.

Waschgang
Vorwäsche ist bei heutigen Waschmittel nicht mehr nötig. Lieber Flecken im Voraus mit Gallseife oder Fleckenspray behandeln. Außerdem reicht oft das Schnellwaschprogramm. Probiert am besten aus, ob ihr den Waschgang verkürzen könnt. Wenn ihr die Schleuderzahl reduziert schont das Kleidung und Waschmaschine. Dadurch werden sie langlebiger. Außerdem braucht eine hohe Schleuderzahl mehr Energie. 

Tipp: Keine Vorwäsche und niedrige Schleuderzahl wählen.

Trockner
Verwendet den Trockner so wenig wie möglich. Trockner sind Energiefresser. Im Haushalt sind sie nach dem Kühlschrank auf Platz 2, der Geräte die am meisten Energie verbrauchen. In einem Haushalt, der 200 mal im Jahr den Trockner verwendet können durch den Umstieg auf lufttrocknen fast eine halbe Tonne CO2 eingespart werden.
Damit eure Wäsche trotzdem schön weich ist, empfehlen wir Apfelessig. Einfach 1 EL Apfelessig ins Weichspülerfach geben.

Tipp: Keinen Trockner verwenden.


Synthetische Stoffe
Es lohnt sich die Kleidungsstücke vor dem Waschen zu untersuchen, um synthetische Materialien auszusortieren. Haltet Ausschau nach: Polyester, Viskose und Elasthan. 

Jedes Mal, wenn synthetische Kleidung gewaschen wird, lösen sich winzige mikroskopisch kleine Plastikpartikel ab und gelangen in unser Abwasser. Da Wasseraufbereitungsanlagen nicht in der Lage sind, diese zu filtern, gelangen sie oft direkt ins Meer. 

Idealerweise werden diese Materialien bereits beim Kauf vermieden. Wir wissen aber, dass das nicht so einfach ist. Darum empfehlen wir euch einen Guppyfriend zu benutzen. Diese helfen dabei, Fasern aufzufangen, die sich beim Waschen ablösen. 

So funktioniert der Waschbeutel:

  1. Gib alle Textilien mit synthetischen Bestandteilen in den Waschbeutel. Der Beutel sollte nur zu ca. 80 % befüllt werden.

  2. Verschließe den Beutel und wasche die Wäsche wie gewohnt.

  3. Nimm die nassen Textilien aus dem Beutel und hänge sie zum Trocknen auf.

  4. Entferne die Mikrofasern aus dem Guppyfriend und entsorge sie im Restmüll

Tipp: Synthetische Stoffe aussortieren und eine Waschbeutel wie Guppyfriend benutzen.

Waschmittel 
Enthält das Mittel umweltschädliche Stoffe gelangen diese direkt in die Umwelt. Das lässt sich zum Glück mittlerweile recht einfach vermeiden. Benutzt Öko-Waschmittel, Öko-Wasch-Tabs oder stellt euer Waschmittel selbst her.

Öko-Waschmittel kriegt ihr im Unverpackt Laden. Dort könnt ihr es zusätzlich selbst abfüllen und spart einmal mehr die Verpackung. 

Öko-Wasch-Tabs findet ihr hier.

Do It Yourself: Waschmittelpulver für normale Wäsche

3 Tassen geraspelte Kernseife
2 Tassen Soda
2 Tassen Natron

Anleitung: Alles vermischen und bei Bedarf ätherische Öle hinzufügen. Bei Weißwäsche eine Tasse Zitronensäure hinzufügen für einen bleichenden Effekt.

Tipp: Öko-Waschmittel verwenden oder Waschmittel selbst herstellen mit Wasch-Tabs oder mit Kernseife, Soda und Natron.