Nachhaltiger Schulstart: 7 Ideen für die klimafreundliche Schultüte

In wenigen Wochen sehen wir wieder zahlreiche Kinder mit strahlenden Augen und bunten Rucksäcken auf dem Rücken aufgeregt durch die Straßen laufen, auf dem Weg zu einem ganz großen Ereignis: Die Einschulung! 

Hier geht's direkt unsere Produkten für die Einschulung.

Damit beginnt für Kinder ein gänzlich neuer Lebensabschnitt, dessen Beginn gebührend gefeiert werden will. Nicht wegzudenken sind dabei die großen Schultüten, die von den Eltern liebevoll mit allerhand kleinen Geschenken zum Schulstart befüllt wird. Dabei ist es jedoch nicht nur wichtig, dem Kind sinnvolle Dinge zur Einschulung zu schenken und ihm damit eine Freude zu bereiten, sondern zunehmend auch, auf Nachhaltigkeit zu achten und ihnen damit ein Bewusstsein für Klimaschutz mit auf den Weg zu geben. Wir haben 7 Tipps zusammengestellt, mit denen ihr die Schultüte nachhaltig befüllen könnt und eurem Kind trotzdem eine Freude bereitet.  

 
Nachhaltiges Schreibmaterial  
 
Mit der Einschulung wird eine spannende Zeit eingeläutet: Künftig heißt es nicht nur Hausaufgaben und Diktate, sondern auch Lesen, Sport und Kunstunterricht. Dafür braucht es einiges an Ausstattung, die häufig mit einer Menge Schadstoffe und Plastik daherkommt. Das Schöne: Mittlerweile gibt es für fast jedes Produkt eine nachhaltige Alternative. So gibt es beispielsweise Stifte, die sich am Ende ihrer Lebensdauer in Erde pflanzen lassen und denen dann eine kleine Pflanze entwächst. Oder Kugelschreiber, deren Mine sich nach Nutzung einfach austauschen lässt. Oder Radiergummi aus Naturkautschuk. Oder Aquarellfarbe aus Pflanzenextrakten und Lebensmittelfarbe. Oder, oder, oder. Die Auswahlmöglichkeiten sind schier endlos und beinhalten viele schöne Ideen für die Schultüte.  

Trinkflasche und Brotdose aus Edelstahl oder Glas 

Lunchbox und Trinkflasche gehören zum Schulalltag wie das Hausaufgabenheft. Oft werden sie daher der Schultüte mitgegeben. Die Plastikdose und –flasche sind zwar etwas kostengünstiger, die Edelstahl-Alternativen bieten jedoch vielfache Vorteile:  
Sie sind in der Regel frei von Schadstoffen und damit gesünder für Kinder. Gleichzeitig sind sie lebensmittelecht: So werden die Apfelschlitze und das Pausenbrot garantiert nicht geschmacklich verfälscht.  
 
Selbstgemachte Snacks und Süßigkeiten 
 
Um das Nachmittagstief zu überbrücken, haben Schulkinder gern einen kleinen Snack im Rucksack. Dabei ist es natürlich wichtig, dass dieser nach Möglichkeit zuckerfrei ausfällt und, im Sinne der Nachhaltigkeit, verpackungsfrei auskommt.  
Am einfachsten lässt sich das verwirklichen, wenn man die Snacks einfach selber macht. Müsliriegel, gesunde Haferkekse oder Energiebällchen - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Unsere liebsten Rezepte findet ihr auf unserem Instagram-Account.  
 
Paperwork 
 
Zum Schulstart gehört das Schreibmaterial einfach dazu. Leider sind diese oft chemisch gebleicht oder enthalten Plastik im Cover. Hier lohnt es sich auf das Blauer-Engel-Siegel zu achten: Dieses garantiert 100% Altpapier und verwenden keine chlorhaltigen Bleichmittel. Hausaufgabenhefte, Schreibblöcke, Arbeitshefte und Malpapier gibt es mittlerweile alle in recycelter Variante und ohne Plastikhülle. So kann Fridays-For-Future-freundlich in die Schulzeit gestartet werden! Auch eine schöne Idee: Der Achtsamkeitskalendar von Ein Guter Plan. Dieser bietet nicht nur die Möglichkeit, sich gut zu organisieren, sondern gibt zusätzlich Tipps für Achtsamkeit und Selbstliebe, Platz für Selbstreflexion und Listen.  
 
Ein Bibliotheksausweis  

Der Bibliotheksausweis ist das perfekte Gadget für den Schulstart. Er ermuntert zum Lesen, erleichtert die Recherche für künftige Referate und bietet eine nachhaltige Alternative zum Bücherkauf. Praktischer Nebeneffekt: Wenn das Kind plötzlich mit dem Lesen nicht mehr aufhören will, kann mit dem Ausweis gleich noch eine Menge Geld gespart werden.  
 
Selbstgenähter Turnbeutel  
 
Warum teure Marke mit Plastikanteil, wenn sich der Turnbeutel auch einfach aus Stoffresten selber nähen lässt. Alte Klamotten, Bettwäsche oder alte Geschirrhandtücher bieten viele Möglichkeiten für einen schicken und langlebigen Turnbeutel. Einfach im Internet ein kostenloses Schnittmuster heraussuchen und loslegen!  
 
Ein schönes Malbuch 
 
Auch wenn das Kind nun schon in die Schule kommt, ist es doch immer noch ein Kind. Ein bisschen Spaßfaktor darf daher auch in der Schultüte nicht fehlen. Unsere Empfehlung: Das gute Ausmalbuch. Das Ausmalen macht Spaß und senkt das Stresslevel nach einem langen Schultag. Die schönen Bilder die dabei entstehen mit ihren ergänzenden Sprüchen machen sich außerdem toll an der Wand.  
 
Wir hoffen, euch mit unseren Ideen etwas inspirieren zu können. Auf einen erfolgreichen Schulstart!