Klimawandel ist nicht echt? Gegenargumente für den Familientisch

Wer sich für den Schutz des Klimas einsetzt, sieht sich leider auch immer wieder mit Menschen konfrontiert, die das Problem nicht so richtig einsehen wollen. Ziemlich nervig - aber handelbar!

Pünktlich zur anstehenden dunklen Jahreszeit, in der man wieder mehr gemeinsame Zeit drinnen verbringt und deutlich mehr Zeit für kontroversen Meinungsaustausch besteht, wollen wir euch argumentativ vorbereiten. Wir haben zwei klassische Aussagen von Klimaskeptiker*innen genommen und zeigen euch, wie ihr diese inhaltlich zerlegt. 

Temperaturschwankungen und Klimawandel hat es immer gegeben. 

Es stimmt, das Klima auf der Erde war stets von wärmeren und kälteren Zyklen geprägt. Dies hängt mit Änderungen der Erdumlaufbahn um die Sonne zusammen. Ab den 1980er Jahren wurde jedoch eine deutlich schnellere Erderwärmung beobachte, als je zuvor aufgezeichnet wurde. Der derzeitige Wandel ist ohne Zweifel von historischem Ausmaß und nicht mit vorherigen Schwankungen zu vergleichen. 

Der Klimawandel ist gar nicht von Menschen verursacht. 

Hier für lohnt sich ein Blick ins Geografiebuch. Stichwort: Treibhauseffekt. Der Treibhauseffekt ist ein natürlicher Prozess, durch den Leben auf der Erde überhaupt möglich ist: Die Erde strahlt Wärme aus, welche von verschiedenen Gasen in der Atmosphäre absorbiert und in Teilen zurück gestrahlt wird. Zu diesen Gasen gehört unter Anderem Kohlenstoffdioxid, kurz CO2. 

Seit der Mensch, mit Beginn des industriellen Zeitalters begonnen hat, fossile Brennstoffe zur Energiegewinnung zu verbrennen, lässt sich ein deutlicher CO2-Anstieg verzeichnen. Und seitdem beobachten wir auch einen deutlichen und kontinuierlichen Anstieg der Erdtemperatur. Die Atmosphäre ist aus dem Gleichgewicht gebracht. Diese Korrelation lässt sich auch wissenschaftlich kausal belegen. Daher ist es mittlerweile unumstritten: Der Klimawandel ist menschengemacht. 

Wir wünsche euch viel Erfolg bei der Überzeugungsarbeit. Denn klar wäre es für uns alle schöner und angenehmer, zu glauben, der derzeitige Wandel wäre einfach eine lediglich ein vorübergehendes, natürliches Phänomen. Leider ist das aber nicht die Realität. Deshalb sollten wir alle den Klimawandel ernst nehmen und entsprechend handeln.