So macht man Essen richtig ein

Viele Lebensmittel lassen sich konservieren, indem man sie einkocht. So können Obst und Gemüse, genau wie Saucen, Suppen, Brot oder fertige Gerichte deutlich länger haltbar gemacht werden. Während des Kochvorgangs werden Keime abgetötet. Beim Abkühlen der Gläser entsteht außerdem ein Vakuum, welches das Eindringen neuer Keime verhindert. So bleiben Lebensmittel für bis zu für mehrere Jahre haltbar.

Was wird zum Einmachen benötigt?


Zuerst einmal braucht man Einmachgläser in passenden Größen - diese müssen unbedingt steril sein. Dazu ist ein Trichter zum Einfüllen wichtig, damit der Rand sauber bleibt. Außerdem werden Gummiringe zum Abdichten der Gläser benötigt, sowie Klammern, die Deckel und Glas gut verschlossen zusammenhalten. Oft gibt es aber auch Gläser, die fürs Einmachen vorgesehen sind und all das bereits beinhalten. 

So gehts!

1. Alles desinfizieren. Das Glas anschließend nur noch außen, alles Andere nur noch mit einer Zange oder Handschuhen berühren. 

2. Die Lebensmittel, die eingekocht werden sollen, vorbereiten. Alles gründlich waschen und je nach Bedarf schälen, entkernen und in gewünschte Größe schneiden. 

3. Lebensmittel in die Gläser füllen und je nach Geschmack mit Zucker-, Salz- oder Essigwasser auffüllen. Glasränder sauber wischen und alles verschließen. 

4. Ein gefaltetes Geschirrtuch im Boden des Topfes auslegen, um zu hohe Temperaturunterschiede zwischen dem Boden und den Gläsern auszugleichen. Gläser mit etwas Abstand voneinander darauf platzieren. 

5. Topf mit heißem Wasser auffüllen, bis die Gläser zu etwa Dreiviertel mit Wasser bedeckt sind. Alles langsam erhitzen. 

6. Sobald das Wasser kocht, den Deckel auf den Topf legen und je nach Speise zwischen 10 und 90 Minuten lang mit geschlossenem Topfdeckel einkochen. Die Zeit variiert sehr stark und sollte jeweils neu recherchiert werden. 

7. Anschließend den Topf mindestens 10 Minuten abkühlen lassen. Vorsichtig prüfen, ob ein Unterdruck entstanden ist. Die Deckel der Schraubgläser dürfen nicht mehr nachgeben und auch ohne der Halteklammern fest verschlossen bleiben. 

Eine tolle Möglichkeit, Essen haltbar zu machen, welches sonst verdorben wäre - und ganz nebenbei, hat man immer eine Leckerei im Schrank zu stehen.